Eigene wavetables verwenden

  • Live Versions: 10.1 und höher (nur Suite)
  • Operating system: All

In Live 10.1 kannst Du nun Deine eigenen wavetables in Wavetable integrieren. In diesem Artikel findest Du umfassende Informationen zu diesem neuen Feature sowie häufig gestellte Fragen und deren Antworten am Schluss der Seite. 

Glossar

Da der Begriff “Wavetable” eine Vielzahl an Bedeutungen haben kann, verwenden wir ihn in diesem Artikel in folgenden Schreibweisen:

  • Wavetable: Das Software-Instrument
  • wavetable: Eine Wellenform mit einer Länge von 1024 Samplen
  • sprite: Eine Sammlung an wavetables in einer Datei. Bei dem standard Wavetable-Preset "Basic Shapes" ist beispielsweise ein sprite. Es enthält sowohl sine, triangle, saw, und square wavetables.

Laden eines benutzereigenen wavetables

Ziehe eine Audiodatei in den Visualisierungsbereich von Wavetable (also dort, wo die Wellenformen angezeigt werden). Du kannst die Audiodatei aus dem Live Browser, aus einem Clip-Slot im Live Set oder direkt aus dem Explorer (Windows) oder dem Finder (Mac) auf Wavetable ziehen. Sollten sich mehrere Audiodateien innerhalb des Ordner im Live Browser befinden, kannst Du mittels der Links/Rechts Pfeiltaste in Wavetable die Dateien der Reihe nach durchgehen.

Custom_wavetables.png

Verarbeitung der Audiodatei

Wenn Du eigene Wavetables einfügst, wird die Datei auf folgende Art in Wavetable verarbeitet:

  • Wavetable liest die ersten paar Sekunden der Datei (bis zu 256 wavetables).
  • Die Datei wird in Mono konvertiert.
  • Wavetable stellt sicher, dass mindestens zwei wavetables enthalten sind. Somit kann der Positions-Schieberegler verwendet werden, um innerhalb der Wellenform auf eine Stelle eingestellt zu werden.
  • Falls die Datei mit dem Serum Plug-In erstellt wurde, wird sie auf 1024 Samples per wavetable downgesampled. Dies ist notwendig, da Serum größere Dateien mit 2048 Samples per wavetable verwendet.

"Raw" Modus

Falls der “Raw” Schalter nicht aktiviert ist, wird folgende Verarbeitung der Datei statt:

  • Jede vorgestellte oder nachfolgende Stille wird ignoriert.
  • Die Kanten der wavetables werden auf Null gefadet um Knackser zu vermeiden.
  • Die Phasendifferenz von nebeneinanderliegenden wavetables wird minimiert um Phasing zu vermeiden.
  • Die wavetables werden normalisiert.

FAQ

“Ich habe ein Sample in Wavetable gezogen und mir wird eine Meldung angezeigt 'Das Sample kann während des Decodings oder Recordings nicht gelesen werden' Warum passiert das?”

Mögliche Ursache: Live hat die Datei noch nicht vollständig analysiert. Du kannst jede Audiodatei kann sprite verwenden. Falls es sich jedoch um eine größere Datei handelt (einen ganzen Song oder eine .mp3) braucht Live eine Weile, um diese vollständig zu dekodieren und zu analysieren. Erst dann kann die Datei mit Wavetable verwendet werden.

Workaround: Ziehe die Datei zunächst in einen Clip Slot in der Session Ansicht oder in die Arrangement Ansicht. Sobald Live die Datei vollständig analysiert hat und die Wellenform angezeigt wird, ziehe sie in Wavetable. 

“I habe eine Datei in Wavetable gezogen, habe aber nun plötzliche einen Simpler anstelle von Wavetable in dem Track. Wie konnte das passieren?”

Ursache: Beim Ziehen der Datei auf Wavetable ist es entscheidend, dass Du die Datei innerhalb des Oscillator-Bereichs ablegst (also dort, wo die Wellenformen der sprites dargestellt werden). Falls Du die Datei neben Wavetable ziehst und dort ablegst, wird anstelle von Wavetable eine Simpler-Instanz erzeugt. 

“Wenn ich den Inhalt des Ordners ändere, in dem meine sprites gespeichert sind, verändert sich die Liste in Wavetable nicht sofort. Was ist da los?”

Ursache: Live prüft nicht, ob sich die Dateien im Benutzerordner der sprites verändert haben. 

Workaround: Lösche die Wavetable-Instanz im Track und führe den Vorgang erneut durch. Das führt zu einem erneuten Auslesen des Verzeichnisses.

“Wenn ich die Funktion 'Alles Sammeln und Sichern' anwende, verschwindet die Liste meiner eigenen sprites und nur die sprites bleiben erhalten, die ich vorher in Wavetable verwendet hatte. Warum passiert das?”

Ursache: Wavetable speichert Samples auf die gleiche Art wie Simpler ab. Wenn Du die Funktion "Alles Sammeln und Sichern" anwendest, werden sowohl die sprites als auch Sample-Dateien (die in einem anderen Bereich des Sets verwendet werden) in den Projekt-Ordner des Live Sets gespeichert. Um die Liste Deiner eigenen sprites nicht unnötig mit den restlichen Audio-Dateien zu befüllen (die Du im Set verwendet hast) speichert Live nur die Dateien, die Du ausgewählt hast.

Weitere Informationen

Neue Features in Live 10.1