Dateien in Places verwalten

  • Live Versionen: 10
  • Betriebssysteme: Alle

Der Abschnitt "Places" in Live's Browser ermöglicht es, Ordner für Clips, Samples und Dateien hinzuzufügen, um somit einen schnelleren Zugriff darauf zu haben.

Einen Ordner zu Places hinzufügen

Klicke auf "Ordner erstellen", um den entsprechenden Pfad einzugeben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den gewünschten Ordner aus dem Finder (Mac) / Explorer (Win) in Places an die entsprechende Stelle zu ziehen.

Capture.JPG

Live wird daraufhin mit dem Scannen der Ordner und Unterordner beginnen und schrittweise alle verfügbaren Dateien anzeigen. Die Zeit, die Live benötigt, um das Scannen abzuschließen, hängt von der Menge der Dateien und Ordner ab, die sich im jeweiligen Verzeichnis befinden. Sollte sich ein kleines Rädchen neben dem Wort "Places" drehen, wird somit angezeigt, dass der Scanvorgang noch weiterhin stattfindet. Es ist in der Zwischenzeit jedoch weiterhin möglich, mit Live zu arbeiten.

Wichtig: Wir empfehlen Dir, ausschließlich einzelne Ordner zu Places hinzuzufügen statt kompletter Festplatten. Letzteres kann dazu führen, dass der Indexer langsamer läuft, da Live den Inhalt in Places kontinuierlich scannt.

Capture.JPG

Ordner aus Places entfernen

Hierzu kannst Du über einen Rechtsklick bzw. STRG + Klick den Menüpunkt "Aus der Seitenleiste entfernen" anklicken.

In Places fehlende Ordner lokalisieren

Solltes Du einen Ordner innerhalb Deiner Festplatte oder auf eine andere Festplatte verschoben haben, wird dieser Ordner in Places ausgegraut angezeigt werden. Um ihn in Places wieder richtig zuzuordnen, führe einen Rechtsklick auf den Ordner aus, klicke auf "Ordner finden" und wähle ihn aus. Sobald er hinzugefügt wurde, wird er gescannt und korrekt dargestellt werden.

Capture.JPG

In Places wird kein Inhalt angezeigt

Hierfür kann es verschiedene Gründe haben:

  1. Falls Du gerade einen Ordner hinzugefügt hast, der sehr viele Dateien enthält, kann es etwas dauern, bis der Indexer sie erfasst hat. Warte am besten ein paar Minuten und teste dann, ob es funktioniert.
  2. Stelle sicher, dass keine andere Instanz von Live offen ist, bevor Du Live 10 öffnest. Mehrere offene Instanzen führen dazu, dass der gesamte Browser deaktiviert wird. Schliesse alle offenen Live Fenster und öffne dann nur eine Version von Live.
  3. Stelle sicher, dass die Ordner, die Du hinzufügst, Dateien beinhalten, die Live auch tatsächlich nutzen kann. Der Browser kann nur Inhalt anzeigen, der auch tatsächlich in Live genutzt werden kann. Dies beinhält Audiodateien, MIDI Dateien, Max for Live Geräte, Live Presets (.adg) oder Live Sets (.als).
  4. Achte zu guter Letzt darauf, dass die Audiodateien, die in diesen Ordnern liegen, eine gültige Dateiendung haben. Obwohl diese Dateien funktionieren, wenn man sie in Live hineinzieht, kann der Browser keine Samples anzeigen, für die es keine Dateiendung gibt. Da Dateiendungen auf den meisten Betriebssystemen standardmäßig nicht angezeigt werden, kann es schwierig sein herauszufinden, ob die Dateien tatsächlich eine haben oder nicht. Falls Du Dir nicht sicher bist, kannst Du herausfinden, wie Du versteckte Dateieindungen unter Windows und unter Mac anzeigen lassen kannst.

Der Inhalt in Places wird permanent gescannt

Füge ausschließlich einzelne Ordner zu Places hinzu statt kompletter Festplatten. Letzteres kann dazu führen, dass der Indexer langsamer läuft, da Live den Inhalt in Places kontinuierlich scannt.

Das Scannen der hinzugefügten Ordner verläuft langsam

  1. Falls Du Norton Antivirus installiert hast, kann es vorkommen, dass es den aktuellen Scanvorgang beeinflusst. In diesem Fall kannst Du Norton Antivirus entweder temporär während des Hinzufügens des Ordners zu Places deaktivieren oder es komplett deinstallieren.
  2. Füge ausschließlich einzelne Ordner zu Places hinzu statt kompletter Festplatten. Letzteres kann dazu führen, dass der Indexer langsamer läuft, da Live den Inhalt in Places kontinuierlich scannt.