Videonutzung in Live

  • Live Versionen: 8.4.1 - 10
  • Betriebssysteme: Mac, Windows

Live eignet sich hervorragend, um Videodateien zu vertonen. Hier findest Du unsere Tips und Empfehlungen, die es bezüglich der Nutzung von Video in Live zu beachten gilt.

Generelle Informationen zu Videodateien

Eine digitale Videodatei (z.B. .mov, .mp4 oder .avi) kann als Behälter betrachtet werden, in dem eine oder mehrere Video- und Audiodaten zusammengefasst werden. Diese wiederum werden mittels bestimmter, standardmäßig verwendeter Codecs wie beispielsweise mp3 oder aac (Audio) und H.264/AVC oder MPEG-2 (Video) einkodiert.

Optimale Videowiedergabe in Live

Um die bestmögliche Videowiedergabe in Live zu gewährleisten, empfehlen wir Videos, die ein Keyframe pro Bild aufweisen, mindestens allerdings pro jedes zweite Bild. Eine niedrigere Anzahl an Keyframes führt zwar einerseits zu einer geringeren Videogröße, lässt andererseits jedoch die CPU-Nutzung verstärkt in die Höhe schnellen, was letztendlich zu abgehackter und stockender Wiedergabe führen kann.

  • Für die Nutzung von Videos mit 1080p empfehlen wir Photo-JPEG
  • Für hochauflösende Videos empfehlen wir, H264 zu nutzen
  • Die besten Containerformate sind .mov oder .mp4

Beachte: Um Videos in diesen optimalen Formaten enkodieren zu können, ist es notwenig, viel freien Speicherplatz zur Verfügung zu haben. Der große Vorteil hierbei ist allerdings, dass man mit störfreiem und angenehmen Arbeiten belohnt wird. Sobald Du die Videovertonung abgeschlossen hast, ist es möglich, die finale Videodatei mit anderen Kompressionseinstellungen zu encodieren, um die Dateigröße des Videos gering zu halten. 

Empfohlene Codecs für Windows (Live 64-Bit)

Die 64-Bit Version von Live kann sämtliche Demuxer und Decoders verwenden, die mit DirectShow kompatibel und auf dem Computer vorhanden sind. Auf einem neuen Windowsrechner sind in der Regel jedoch nur eine Handvoll von Videocodecs vorinstalliert. Daher kann es notwendig sein, zusätzliche Codecs bereitzustellen. Zum einen muss ein adäquater Demuxer installiert werden, um die Containerdatei lesen zu können, zum anderen ein passender Decoder für die Audio- und Videodaten.

Wir haben Live mit diesen beiden Codecs/Demuxern getestet:

1. CCCP beinhält eine große Auswahl an frei erhältlichen Codecs:

2. Matroska Splitter und FFDShow (beachte, dass beide Komponenten installiert werden müssen)

Wichtig: Windows nutzt generell den zuerst installierten Codec. Falls Du also beide genannten Lösungen testen möchtest, musst Du zuerst den einen deinstallieren, um den anderen nutzen zu können.

Empfohlene Software zur Videokonvertierung

Wir empfehlen MPEG Streamclip für den Fall, dass Du Deine Videos zur besseren Wiedergabe in Live in ein anderes Format konvertieren möchtest.

Tipps zur Videoenkodierung

Bei der Enkodierung von unkomprimiertem Videomaterial empfehlen wir, soviele Keyframes wie möglich zu verwenden, im besten Fall sogar ausschließlich Keyframes. Zum einen läuft das Video somit flüssiger, und zum anderen sinkt die CPU Beanspruchung.

Du findest diese Möglichkeiten in den Einstellungen des Videoencoders, sobald Du das Video exportierst. In Live befinden sich diese Einstellungen im "Audio/Video exportieren" Fenster, nachdem Du auf "Video erzeugen" geklickt hast. Welche Optionen verfügbar sind, hängt davon ab, welche Enkodierungsmethode Du ausgewählt hast.

Windows Formate, die ausschließlich Mac vorbehalten sind

Obwohl oft angegeben wird, dass es mit bestimmten Windows Codec Paketen möglich ist, ausschließlich unter Mac verfügbare Formate wie M4A oder ALAC nutzen zu können, kann es vorkommen, dass diese in Windows nicht funktionieren. In diesem Fall empfehlen wir, das Dateiformat mittels MPEG Streamclip zu konvertieren.

Das Videofenster als Vollbild anzeigen

Führe einen Doppelklick in das Videofenster aus. Das Video erscheint als Vollbild. Durch einen weiteren Doppelklick wird es wieder minimisiert. Falls Du das Videofenster auf einem zweiten Bildschirm in Vollbild anzeigen lassen willst, ziehe es einfach auf den zweiten Bildschirm und führe den Doppelklick erst dann aus.

Problemlösungen

Die Videowiedergabe ist abgehackt oder stockt in Live

Falls Du stark komprimierte Videos mit einer niedrigen Anzahl an Keyframes verwendest, wird sich dadurch die CPU Belastung erheblich steigern, was wiederum zu abgehackter und stockender Videowiedergabe führt. Wir raten Dir in diesem Fall, das Video mit einer höheren Anzahl an Keyframes erneut zu encoden, am besten ein Keyframe pro Frame, mindestens aber alle 2 Frames.

Das Video kann nicht importiert werden (Windows)

Installiere bitte zunächst einen der oben genannten Codecs. Sollte es weiterhin nicht möglich sein, das Video zu importieren, prüfe bitte, ob Du Live als Administrator nutzt. Somit wird sichergestellt, dass jegliche Nutzung der Mediendateien richtig zugeordnet wird. Hier findest Du unsere Anleitungen, um Live als Administrator nutzen zu können.

Live stürzt während des Videoimports ab (Windows)

Stelle sicher, dass einer unserer oben genannten Codecs installiert ist. Du kannst sie beide testen, falls notwendig, musst in diesem Fall aber darauf achten, den bereits installierten erst zu deinstallieren. Sollte der Crash weiterhin auftreten, konvertiere das Videoformat in eines der oben genannten Videoformate für die beste Wiedergabe.

Das Video funktioniert ausschließlich in der 32-bit Version von Live (Windows)

Windows 7 nutzt in der Regel Quicktime, um Videos in der 32-bit Version von Live zu dekodieren. Quicktime ist allerdings ausschließlich in der 32-bit Version in Windows 7 verfügbar. Um Videos in der 64-bit Version von Live abspielen zu können, installiere am besten einen der oben genannten Codecs. In diesem Artikel findest Du weitere Infos zum Thema Quicktime und Live

Das Video bleibt schwarz (Windows)

Sollte der Videobildschirm nach Import des Videos weiterhin schwarz bleiben, das Audio jedoch korrekt abgespielt werden, könnte es einen der folgenden Gründe haben:

1. Du verwendest zwei Bildschirme

In manchen Fällen können Videoprobleme durch die Nutzung zweier Bildschirme hervorgerufen werden. So kann es vorkommen, dass das Videofenster auf dem Hauptbildschirm zwar funktioniert, allerdings schwarz bleibt, falls es auf dem Zweitbildschirm liegt. Für den Fall, dass Du die Bildschirme für Arrangement bzw. Session View verwendest, wäre die einfachste Lösung, die TAB Taste Deiner Computertastatur zu verwenden, um die Arrangement und Session Ansichten zu tauschen und um somit das Video auf dem Hauptmonitor sehen zu können.

 2. Probleme mit der Graphikkarte

Stelle sicher, dass Deine Graphiktreiber auf dem aktuellsten Stand sind. Sollte das Problem weiterhin bestehen bleiben, wechsle von der dedizierten Graphikkarte (wie z.B. NVIDIA) auf die eingebaute Karte. Dies kann über das NVIDIA Fenster getan werden:

qeQAq.png

3. iPhoto Slideshow Filme

In diesem Fall kann es vorkommen, dass importierte iPhoto Slideshow Filme zwar zu hören, aber nicht zu sehen sind, da der Bildschirm schwarz bleibt. Um dieses Problem zu lösen, stelle sicher, dass Du die Slideshows von iPhoto aus mittels des "Slideshow" Fensters exportiert hast anstatt über das "Quicktime" Tab im Exportfenster.