Videonutzung

  • Live Versionen: 8.4.1 - 10
  • Betriebssysteme: Mac, Windows

Abgesehen von der Audiobearbeitung bietet Live auch die Option, Videodateien zu vertonen. Hier findest Du unsere Tips und Empfehlungen, die es bezüglich der Nutzung von Video in Live zu beachten gilt.

Generelle Informationen zu Videodateien

Eine digitale Videodatei (z.B. .mov, .mp4 oder .avi) kann als Behälter betrachtet werden, in dem eine oder mehrere Video- und Audiodaten zusammengefasst werden. Diese wiederum werden mittels bestimmter, standardmäßig verwendeter Codecs wie beispielsweise mp3 oder aac (Audio) und H.264/AVC oder MPEG-2 (Video) einkodiert.

Optimale Videowiedergabe in Live

Wir empfehlen, Videos mit einem Keyframe pro Frame oder mindestens alle zwei Frames zu verwenden. Eine geringere Anzahl von Keyframes führt zu einem höheren CPU-Bedarf, was möglicherweise zu einer stotternden oder fehlerhaften Wiedergabe führt.

  • Für Videos bis zu 1080p empfehlen wir die Verwendung von Photo-JPEG
  • Für hochauflösende Videos verwenden Sie H264
  • Als Container-Dateiformat ist die beste Wahl .mov oder .mp4

Hinweis: Die Kodierung in diesen Formaten erfordert mehr Speicherplatz. Beim Exportieren der Videodatei können Sie andere Video-Encoder-Optionen wählen, wenn Sie eine kleinere Dateigröße wünschen.

Empfohlene Codecs für Windows (Live 64-Bit)

Die 64-Bit-Version von Live kann alle DirectShow-kompatiblen Demuxer und Decoder verwenden, die auf dem Rechner verfügbar sind, aber auf einem frischen Windows-System ist standardmäßig nur eine begrenzte Anzahl von Video-Codecs installiert. Deshalb müssen Sie eventuell zusätzliche Codecs installieren. Live wurde mit diesem Codec getestet:

  • Haali Media Splitter (auch bekannt als MatroskaSplitter), direkter Download hier (Rechtsklick und "In neuem Tab öffnen" wählen)

Wichtig: Windows verwendet standardmäßig das zuerst installierte Codec-Paket. Wenn Sie also verschiedene Codecs ausprobieren, müssen Sie einen deinstallieren, um den anderen verwenden zu können.

Empfohlene Software zur Videokonvertierung

Wir empfehlen MPEG Streamclip für den Fall, dass Sie Ihre Videos zur besseren Wiedergabe in Live in ein anderes Format konvertieren möchten.

Empfehlungen zum Kodieren von Videos beim Exportieren

Verwenden Sie bei der Kodierung von unkomprimierten Videos so viele Keyframes wie möglich (optimal ist die Kodierung ausschließlich mit Keyframes), was die Reaktionsfähigkeit spürbar verbessert und die CPU-Auslastung senkt. Wenn Sie eine kleinere Videodateigröße wünschen, können Sie die Anzahl der Keyframes reduzieren.

In Live finden Sie die "Encoder-Einstellungen" im Dialog "Audio/Video exportieren", nachdem Sie "Video erzeugen" aktiviert haben. Die verfügbaren Optionen hängen davon ab, welche Kodierungsmethode Sie wählen (die je nach Betriebssystem unterschiedlich ist).

Verwendung von Mac-exklusiven Formaten unter Windows

Auch wenn einige Windows-Codec-Pakete angeben, sie zu unterstützen, funktionieren bestimmte Mac-exklusive Formate wie M4A oder ALAC möglicherweise nicht unter Windows. In diesen Fällen empfehlen wir, das Dateiformat zuerst mit MPEG Streamclip zu konvertieren.

Das Videofenster als Vollbild anzeigen

Doppelklicken Sie auf das Videofenster. Dies schaltet die Vollbildansicht ein und aus (bei erneutem Doppelklick). Wenn das Videofenster auf einem zweiten Monitor bildschirmfüllend dargestellt werden soll, ziehen Sie das Fenster dorthin, bevor Sie es doppelklicken.